Das Wietingsmoor

Das Wietingsmoor ist eine abwechslungsreiche Hochmoorlandschaft in Niedersachsen und Teil der Diepholzer Moorniederung. Kein anderes Gebiet prägt diese Region so sehr wie dieses Moor, das mit seiner Länge von 22 Kilometern und seiner Größe von etwa 5000 Hektar zu den größten deutschen Hochmooren zählt.

Torfabbau, Landwirtschaft und Kultivierung veränderten das Gebiet in großem Umfang. In Teilbereichen ist die Hochmoorökologie aber noch gut erhalten bzw. wiederhergestellt worden.

Für den guten Erhaltungszustand des Wietingsmoores waren die Größe, die späte Besiedlung des Raumes (um etwa 1900) und vielfältige Bemühungen nach dem 2. Weltkrieg ausschlaggebend.

Interessant ist das Gebiet durch seine Flora und Fauna, die eine umfangreiche Liste in Deutschland seltener Arten aufweist, und durch ein urwüchsiges Landschaftsbild.

Neuigkeiten und Beobachtungen

Wiesenweihen-Männchen nach der Beuteübergabe an das fütternde Weibchen am Wietingsmoor, Juni 2014.

Was machen die Wiesenweihen jetzt?

03.07.2014 Die fütternden Wiesenweihen-Altvögel sind zur Zeit an den Mooren recht flugaktiv und gut zu beobachten. Aber was passiert am Nest bei den Jungvögeln? Es bleibt dem Beobachter normalerweise verborgen. Durch eine Webcam der niederländischen “Werkgroep Grauwe Kiekendief” haben Sie ... Weiterlesen...

Steinkauz-Altvogel am mittleren Wietingsmoor bei Barver im Mai 2014

Steinkäuze mit gutem Bruterfolg

29.06.2014 Für den Steinkauz befindet sich die Diepholzer Moorniederung im Randbereich des niedersächsischen Hauptverbreitungsgebietes zwischen Osnabrück, Meppen und Oldenburg. Sie gilt als Trittstein für Ausbreitung der Art nach Osten, etwa in die Landkreise Hannover, Nienburg und Schaumburg. Der landesweite Bestand ... Weiterlesen...

Und Pfingsten in's Moor ...!

Und Pfingsten ins Moor …!

06.06.2014 Pfingsten darf ein Besuch im Moor nicht fehlen. Dafür sind am südlichen Wietingsmoor mit der Einrichtung des “Spurwechsels” ideale Voraussetzungen gegeben. Lesen Sie dazu alle Infos auf der Projekt-Homepage: www.spurwechsel-wagenfeld.de/ ↑ Pfingsten feiert die Kirche das Kommen des Heiligen ... Weiterlesen...

Charaktervogel der Moore und Heiden: Im Laufe des März nimmt die Birkhahnbalz an Intensität zu, ist in Norddeutschland dann Mitte April auf dem Höhepunkt und klingt im Mai aus. Das Raufen der Hähne auf dem Balzplatz ist ebenso obligatorisch wie das Kullern und Zischen. Foto: Deutsche Wildtier-Stiftung/Dr. G. Ludwig

Rhön-Birkwild: Fünfjährige Auswilderungsphase vor der Auswertung

06.06. 2014 Fünf Birkhähne und acht –hennen aus Mittelschweden wurden in diesem Jahr zur Auffrischung des kleinen Birkwildbestandes der Langen Rhön ausgewildert. Sie beeinflussten das Ergebnis der traditionellen Frühjahrs-Birkwildzählung in der Hochrhön natürlich erheblich, so dass das Zählergebnis (11 Hähne ... Weiterlesen...

Hirschbrunft am Darß, Foto: Arcolmages/D. Mahlke

Das Rotwild: Ein Fall für viele Fälle

06.06.2014 “Während die Ausbreitung von Wolf und Biber begrüßt wird, ist die des Rotwildes vor allem im Süden Deutschlands umstritten”, heißt es in einer Pressemitteilung der Deutschen Wildtierstiftung, die zu einem Rotwildsymposium vom 25. bis 27. September nach Rostock-Warnemünde einlädt. ... Weiterlesen...

Klicken Sie hier für weitere Neuigkeiten und Beobachtungen