Heidebrand im Nationalpark De Hoge Veluwe

Bei ausbleibenden Niederschlägen ist die Brandgefahr in Moor- und Heidegebieten sehr groß. Das war in diesen Tagen auch in der niederländischen Hoge Veluwe feststellbar, wo das Feuer über etwa 500 Hektar Heideflächen lief. Solche Brände sind nicht ganz einfach zu löschen insbesondere dann, wenn sie erst einmal eine ordentliche Größe erreicht haben. Und so wurden 2000 Parkbesucher vorsorglich evakuiert.

Das Video zeigt, dass die Brandweer mit allerhand Schwierigkeiten zu kämpfen hatte.

Der niederländische Nationalpark De Hoge Veluwe nordwestlich von Arnheim gilt mit seinen knapp 500.000 Besuchern im Jahr (2012) als eine der meistbesuchten Heidelandschaften Mitteleuropas. Seine Größe von 54 Quadratkilometern (davon 50 Quadrat-KM umzäunt) entspricht in etwa der des Wietingsmoores. Gegründet wurde der Park zwischen 1909 und 1923 von Helene und Anton Kröller-Müller, die das Ziel hatten, Natur und Kultur zum Wohle der Öffentlichkeit zusammenzuführen.

Charakteristisch für die Hoge Veluwe ist eine wechselhafte Verteilung von Wäldern, Heideflächen und Sandmagerrasen. Neben seltenen Tier- und Pflanzenarten wie dem Ziegenmelker, der Niedrigen Schwarzwurzel oder dem Lungenenzian beherbergt sie etwa 250 Stück Rotwild, 50 Stück Schwarzwild und 200 Mufflons (Quelle: Nationalpark-Homepage).