Schafe

Schafbeweidung im Wietingsmoor

Moorschnucken werden heute zur Pflege der Moorflächen eingesetzt. Sie halten das Gras kurz und verbeißen Bäume und Sträucher, so dass die offene Landschaft erhalten bleibt. Davon profitieren seltene Tier- und Pflanzenarten.

Die Schafe leben in einem weitgehend ursprünglichen Lebensraum, da die Ausbringung von Pflanzenschutz- und Düngemitteln im Moor nicht gestattet ist.

Die Beweidung erfolgt in Hütehaltung, die dem natürlichen Bewegungsdrang der Tiere entgegenkommt. Der Schäfer zieht dabei jeden Tag mit der Herde und den Hütehunden ins Moor.

Die Diepholzer Moorschnucke bei YouTube

Schafschur in der Schäferei Teerling am 21. Mai 2006


Profis packen zu: Für den Laien ist es erstaunlich, wie schnell geübte Hände eine Heidschnucke von ihrer Wolle befreien können. Was brutal aussieht, ist tatsächlich eine Wohltat für die Tiere der Schäferei Teerling.

Die Hüteschafe des Wietingsmoores sind unter der Bezeichnung Diepholzer Moorschnucke weithin bekannt; ihr Fleisch ist unter der Bezeichnung Diepholzer Moorschnucke g.U. in der EU gesetzlich geschützt (g.U. = geschützte Ursprungs- oder Herkunftsbezeichnung, vergleichbar dem „Schwarzwälder Schinken“).

Sie können sich durch das Anklicken der Bilder mit den Schafen auf eine kleine Reise begeben, vom Schafstall im Mittleren Wietingsmoor bis zu den Hüteflächen im Nördlichen Wietingsmoor.

Fotogalerie