Kornweihen-Weibchen am Schlafplatz im Wietingsmoor am 13.04.2014. Die Vögel erbeuten überwiegend Mäuse auf offenen Flächen im Moor und außerhalb auf Wiesen und Äckern.

In der Dämmerung …

… fliegen die Kornweihen zu ihren Schlafplätzen im Hochmoor. Sie nutzen dabei über viele Jahre immer die gleichen Moorheiden, um hier zu übernachten. Zur Zeit neigt sich die Überwinterungssaison 2013/14 dem Ende zu. Die Kornweihen zieht es in ihre Brutgebiete, die in Deutschland vornehmlich auf den Ostfriesischen Inseln zu finden sind. Sie werden im Wietingsmoor von Rohr- und Wiesenweihe ersetzt, die hier einen Sommerlebensraum haben. Nur noch etwa 60 Brutpaare der Kornweihe brüten in Deutschland, 35 davon in Niedersachsen.

Nach der niedersächsischen Strategie zum Arten- und Biotopschutz gilt die Kornweihe als „wertbestimmender Gastvogel“ für die Diepholzer Moorniederung mit dem Dümmer, den Mooren bei Sittensen und der Niedersächsischen Mittelelbe (Quelle: NLWKN 2011, Vollzugshinw. z. Schutz v. Brutvogelarten in Nds.).

Kornweihen-Weibchen am Schlafplatz im Wietingsmoor am 13.04.2014. Die Vögel erbeuten überwiegend Mäuse auf offenen Flächen im Moor und außerhalb auf Wiesen und Äckern.

Kornweihen-Weibchen am Schlafplatz im Wietingsmoor am 13.04.2014. Die Vögel erbeuten überwiegend Mäuse auf offenen Flächen im Moor und außerhalb auf Wiesen und Äckern.