Besucherangebote

Beobachtungspunkte

Zwei Aussichtstürme ermöglichen einen wunderbaren Überblick über die offene Hochmoorlandschaft im Süden des Wietingsmoores. Der kleine Beobachtungsturm an der Schäferei Teerling ist Ausgangspunkt für den Moorerlebnisweg “Moorpadd” und für die ausgewiesenen Wanderwege rund um die Schäferei Teerling, Langer Berg in 49419 Wagenfeld-Ströhen.

Insbesondere der neue Turm am Hochmoorweg bietet fast ganzjährig gute Beobachtungsmöglichkeiten seltener Vogelarten für den, der ein Fernglas und ein wenig Ruhe und Geduld mitbringt. Insbesondere das abendliche Einfliegen der Kraniche zu den Schlafplätzen im Moor sowie der Start morgens zu den Nahrungsflächen kann von Anfang Oktober bis etwa Mitte Dezember sehr schön erlebt werden.

Aber auch in der übrigen Jahreszeit lassen sich von hier beobachten: Watvögel wie Uferschnepfe und Großer Brachvogel, Saat- und Blässgänse, verschiedene Entenarten, Sing- und Zwergschwäne, Raubwürger, Wiesen– und Kornweihe, Sumpfohreulen, Baumfalke u.v.m. Mit viel Glück sieht man auch einzelne Seeadler oder Wanderfalken, alles aus einer Entfernung, die die Vögel ungestört sein lässt.

Der Beobachtungspunkt Deckertau nördlich von Freistatt im mittleren Wietingsmoor bietet einen schönen Überblick über das zentrale Hochmoorgrünland und ist insbesondere interessant zur Beobachtung von Kranichen, die zur Zugzeit hier auch tagsüber häufig in großer Zahl Nahrung suchen sowie zur Beobachtung von Wiesenvögeln und großer Damwildrudel. Östlich der Straße von Freistatt nach Deckertau finden sich wiedervernässte Handtorfstiche, die u.a. von vielen Enten besiedelt werden und interessante Fotomotive bieten.

Der neue Beobachtungsturm am Hochmoorweg im südlichen Wietingsmoor Aus 12 Metern Höhe wird ein beeindruckender Überblick über das südliche Wietingsmoor (Neustädter Moor) geboten, eine der offensten und am besten erhaltenen Hochmoorlandschaften Nordwestdeutschlands.

Der neue Beobachtungsturm am Neustädter Moor Bietet fast ganzjährig gute Beobachtungsmöglichkeiten seltener Vogelarten für den, der ein Fernglas und ein wenig Ruhe und Geduld mitbringt: Der neue Beobachtungsturm am Neustädter Moor (hier Blick nach Südwesten in das Raubwürgerrevier. Auch Raubwürger sind inzwischen sehr selten in Deutschland).

Moorbahnen

Ein herausragendes und weithin einzigartiges Besucherangebot ist der „Spurwechsel“ seit Mai 2010, der die Auenland-Daisinenbahn mit der Ströher Moorbahn und dem Moorpadd auf eine sehr interessante Weise miteinander verbindet. Das Bistro „Ströher Lokschuppen“ mit Terrasse und Spielplatz bietet am Ströher Moorbahnhof die Möglichkeit zur Einkehr und zum Verweilen.

Lesen Sie alle Details zum „Spurwechsel“ auf der Projekthomepage…

www.spurwechsel-wagenfeld.de

und laden Sie sich den Flyer zum Moorpadd herunter …

daten2.verwaltungsportal.de/dateien/seitengenerator/ flyer_moorpadd_anlage3.pdf

Eine weitere Moorbahn befindet sich im mittleren Wietingsmoor, die „Feldbahn Freistatt“. Sie bietet von April bis Oktober an Sonn- und Feiertagen Fahrten vom Bahnhof Freistatt nach Heimstatt. An der Strecke liegt auch der „Beobachtungspunkt mittleres Wietingsmoor“ bei Deckertau.

Abfahrt am Ströher Moorbahnhof Abfahrt am Ströher Moorbahnhof.

Schäferei

Der Schäferhof Teerling besteht seit 1974. Auf dem Vollerwerbsbetrieb wird die alte Tradition der Bauernschäferei fortgesetzt. Die Besucher des Hofes können eine über 1000 Schafe zählende Moorschnuckenherde sehen, die ein etwa 1500 ha großes Moor-Naturschutzgebiet nach Plan beweidet.

Höhepunkte im Jahr sind das sporadisch stattfindende Hoffest mit der Schur der Moorschnucken im Mai, die Vermarktung der Schlachttiere im Oktober auf dem Scheunenmarkt in Fuhrberg und das Moorschnuckenessen mit Beteiligung des BUND im Tierpark in Ströhen mit anschließender Führung auf dem Schäferhof.

Im Oktober ist der Schäferhof auch an zwei Samstagen auf dem Markt in Hannover-Fuhrberg vertreten, wo nach Vorbestellung Fleisch und verschiedene Bioprodukte (Brot, Gemüse, Wein, Kräuter, usw.) gekauft, und die Weihnachtsgänse bestellt werden können. Auf den Ackerflächen wird nach Bioland-Richtlinien gewirtschaftet. Produkte werden direkt vermarktet.

Für Gruppen besteht ganzjährig die Möglichkeit zu Führungen im Moor, nach Absprache mit Bewirtung.

In der Straße „Langer Berg“ befindet sich wenige hundert Meter vor der Schäferei Teerling ein komfortabler Parkplatz, der auch für Busse geeignet ist und als Ausgangspunkt für Besuche und Wanderungen dienen kann.

Lageplan und Routenplaner


Größere Kartenansicht

Parkplatz „Wietingsmoor“
Schäferei Teerling
Langer Berg 24
D – 49419 Wagenfeld

Wandern

Am „Langen Berg“ in Wagenfeld-Ströhen sind vom Busparkplatz aus mehrere kleine Wanderwege ausgewiesen, die u.a. die Vielfalt der Landschaft am Moorrand zeigen. Broschüren mit interessanten Informationen hierfür („Natur entdecken am Neustädter Moor“, aber auch eine spezielle Wanderbroschüre) gibt es beim BUND-Büro auch außerhalb der Büroöffnungszeiten. Zu empfehlen ist eine Führung zum Gebiet und zur Schäferei Teerling, einem modernen, vielseitigen Landschaftspflegebetrieb, durch Mitarbeiter des BUND.

Eine Übersicht über die beschilderten Wanderwege rund um den Schäferhof Teerling am südlichen Wietingsmoor enthält der Flyer zum Moorpadd (s.o. unter dem Punkt „Moorbahnen“).

Anfahrtskizze zum Wanderweg Wietingsmoor ab BUND-Büro Anfahrtskizze zum Wanderweg Wietingsmoor ab BUND-Büro.

Das BUND-Team Das BUND-Team. Die Kosten für Führungen sind beim BUND zu erfragen; sie halten sich für Gruppen in Grenzen.

Infozentrum „Moorwelten“ (Europäisches Fachzentrum Moor Klima) am südlichen Wietingsmoor

Ein modernes Besucherzentrum mit Bistro und Barfußpark im Außenbereich informiert über die Themen Moor, Klima und Kraniche in Europa. Hier finden Sie das Infozentrum „Moorwelten“:

Auf dem Sande 11
49419 Wagenfeld-Ströhen
Öffnungszeiten: Di-So 10-18 Uhr
Eröffnungs-Eintrittspreise bis 31.3.2015: Erwachsene: 5,50 €; Kinder: 3,00 €
Gruppenpreise: Erwachsene: 4,50 €; Kinder: 2,00 €.

Im Eintrittspreis enthalten ist eine Führung durch die Ausstellung, die zu jeder vollen Stunde angeboten wird.

Stand: 28.10.2014